Nach Dynamos Lilaschwein-Gate. Neuer DFB-Strafenkatalog aufgetaucht

Der sehr weise und gerechte Deutsche Fußballbund hat vor einigen Tagen Dynamo zu 20.000 Euro Geldstrafe verurteilt. Selbstverständlich vollkommen zu Recht, denn der Dreck an unserem Stecken begann schon wieder zu verkrusten. In der Summe sind mehrere Missetaten zusammengefasst – quasi eine Art Treue-Rabattsystem. Bis hierhin ist das natürlich nicht weiter erwähnenswert. Dass wurde es erst durch Tim Schlegel, der etwas erfuhr und es uns in der Bild wissen ließ: Continue reading “Nach Dynamos Lilaschwein-Gate. Neuer DFB-Strafenkatalog aufgetaucht”

Knüppel auf den Sack

Und plötzlich war es dunkel und ich steckte in diesem Sack. Dann fuhr der Knüppel nieder. Bildschirmfoto 2013-02-13 um 11.15.23Wieder und wieder. Immerhin bin ich nicht allein. Mich umgeben reichlich Büßer. Etwas wabbliges meiner Nachbarschaft schützt mein Gesicht vor Wirkungstreffern. Hoffe es ist ihre Brust oder wenigstens nur sein Bauch. Der langjährige Auswärtsfahrer hinter mir macht sich mit dem Summen von Dynamo Liedern Mut. Rührend.

Ich glaube, ganz hinten rechts schrie jemand, dass er gehört habe, sein Nebenmann kenne jemand, der unter einem liege, bei dem hätten die Knüppelschläge den Richtigen getroffen. Na bitte. Funktioniert doch!

Ich meine auch von außen einige Stimmen gehört zu haben, die die plakative Farbe des Sackes und das öffentlichkeitswirksame Design des Knüppels lobten. Jaja, so kennen wir sie. Für eine nachhaltige Problemlösung werden sie schonmal kreativ!

Da hält man doch gerne seinen Kopf hin.

Guck mal Dresden, so wird das gemacht

7000 Euro zahlt Dynamo für die Böller in Fürth.  Die Aktion wurde wohl von den Werfenden als legitime Vergeltung für die Schiedsrichterleistung verstanden. Naja.

Für die “Pyroshow” in Dusiburg steht der Urteil noch aus, wird aber nicht zimperlich ausfallen.

Über Sinn und Unsinn solcher Aktionen soll jetzt mal kein Wort verloren werden.

Aber wie jedes Kind weiß: Wenn schon verbotene Dinge tun, dann doch wenigstens nicht erwischen lassen. Ist das denn zu viel verlangt?

Wie eine Kurve brennen kann, ohne dass es die Medien und UEFA bemerken, haben die Zürichfans in München gezeigt….