Die zwei Leben eines Dynamofans gegen Leipzig

So ein Scheißspiel. Seit Wochen freu ich mich darauf, dass meine Dynamos endlich mal den synthetischen Rasenballern aus der falschen Stadt ordentlich eine verpassen und zeigen, was es heißt mit Leidenschaft für den traditionsreichsten Verein der Dynamowelt zu spielen, und dann sowas. Hier geht heute gar nichts. Die Leipziger lassen keinen Zweifel aufkommen, wer hier Herr im Haus ist. Abgezockt kontrollieren sie das Spiel und lassen sich trotz ihrer Jugend von der Kulisse in keinster Weise beeindrucken oder aus der Ruhe bringen. Wie kann denn sowas sein? Fehlt denen jeder Respekt? So war das nicht geplant! Continue reading „Die zwei Leben eines Dynamofans gegen Leipzig“

Als ich mit Dynamo fast im Europapokal gelandet wäre

niemehrdritteliga
Zum Bestellen aufs Bild klicken.

Der Spuckelch wird jetzt auch Kommerz und verhökert seine erfolgreichsten Texte in Buchform. Wie vielen Fans aufgefallen sein dürfte, gab es bisher nur wenige Bücher, die sich mit der SG Dynamo Dresden befassen – im Vergleich zu Koch- oder Diätbüchern. Die schwarz-gelbe Literatur füllt maximal eine mittelgroße Bücherei.
Genau deshalb kommt „Nie mehr 3. Liga. Als ich mit Dynamo fast im Europapokal gelandet wäre“ gerade zum richtigen Zeitpunkt. Denn es schließt eine Lücke, von der bisher niemand wusste, dass es sie gibt. Continue reading „Als ich mit Dynamo fast im Europapokal gelandet wäre“

Nach Hummels-Transfer: Maximilian Arnold vor Wechsel zu Dynamo Dresden

 

256px-Mats_hummels
Hummels muss sein Heimweh nicht länger hinter einer schwarz-gelben Brille verstecken.

Mats Julian Hummels hat es vorgemacht und auf sein Herz gehört. Der treueste Dortmundspieler seit Erfindung der Ablösesumme verlässt nun doch den Verein. Aber nur um endlich in seiner Heimat Fußballspielen zu dürfen. Hummels ist damit der erste deutsche Fußballer, der sich öffentlich zu seiner Heimatliebe bekennt. Der bodenständige Innenverteidiger bricht ein Tabu der flüchtigen Welt des Fußballerjetsets, in der sich die Profis in das Diktat des schnellen Geldes und oberflächlichen Ruhmes fügen müssen. Nur allzu oft leiden sie darunter und fahren heimlich nach Hause, um dort wenigstens ein paar Minuten im Verborgenen zu kicken. Immer mit dem Risiko erwischt und bloßgestellt zu werden. Hummels‘ mutiger Schritt wird vielen Profis helfen, sich auch zu ihrem Heimweh zu bekennen. Dem ersten Vernehmen nach kommt dadurch massiv Bewegung in den Transfermarkt.

Maximilian Arnold vom VfL Wolfsburg hat nach Informationen dieser Seite über seinen Berater bereits bei Dynamo Dresden vorfühlen lassen, ob seitens des Zweitliga-Aufsteigers Interesse an einer Verpflichtung des verlorenen Sohnes besteht. Es gilt als offenes Geheimnis, dass es Arnolds größter Traum ist, vor dieser einmaligen Kulisse in Dresden aufzulaufen und vor den Augen seiner Eltern und Schulkameraden Dynamo zum Klassenerhalt zu führen. Die SGD wollte dieses Interesse nicht bestätigen, sagte aber, dass es den Verein natürlich ehre, wenn ein Name wie Maximilian Arnold sich mit ihm beschäftigt.

Krasnodar-Wolfsburg_(19)
Maximilian Arnold würde sicher auch gern mal vollen Rängen winken, das wäre in seiner Heimat kein Problem.

Zunächst wartet man aber auf ein offizielles Heimatbekenntnis des Spielers. Wenn Arnold, der sich zehn Champions League-, acht Europaleague- und 85 Bundesliga-Spiele mit einer Lebenslüge über den Platz schleppte, sein Interesse ernst meine, würden sich Trainer und Sportdirektor sehr genau mit dem Angebot auseinander setzen.

Doch auch weitaus namhaftere Spieler bekennen sich nun zu ihrer Herkunft. Cristiano Ronaldo erklärte in einer Snapchat-Botschaft, er werde sich nach nunmehr sieben Jahren nicht länger hinter Real Madrid verstecken, sondern auf seine Heimatinsel Madeira zurückkehren, um bei Nacional Funchal eine neue Herausforderung zu finden.

Sein Mannschaftskollege Toni Kroos sitzt nach Insiderinformationen ebenfalls auf gepackten Koffern und wartet auf ein Angebot von Hansa Rostock oder dem Greifswalder SC. Er erhofft sich aus seiner Heimat neue Impulse für seine Karriere. Beim konservativen Hansa ist man sich aber derzeit noch nicht so sicher, ob Heimatliebe allein für den jährlichen Abstiegsstrudel in der 3. Liga auch reicht oder ob man lieber weiter am bewährten Söldner-Tum festhält.

Des weiteren steht Per Mertesacker unmittelbar vor einem Wechsel zu Hannover 96. Er soll wohl schon bald auf seiner Facebookseite den Fans von Arsenal London seine emotionale Entscheidung erklären: „Es war mein Kindheitstraum, in der Stadt meiner Eltern und Freunde Teil einer Mannschaft zu sein, die um den Aufstieg in die Bundesliga mitspielen kann“.

Wie ich mit Dynamo (fast) aufgestiegen bin. Teil 2

Nachdem es vor einer Woche gegen Kiel nur ein bisschen mit dem Aufstieg geklappt hatte, sollte nun in Magdeburg alles gut werden. Doch dann wurde es zumindest einmalig. 

Magdeburg? Wer will denn schon nach Magdeburg? Ich bisher jedenfalls nicht. Aber was tut man nicht alles für die Liebe. Und meine Liebe Dynamo Dresden sollte ja immerhin in die 2. Liga aufsteigen. Einige Stunden Zugverspätung, eine Taxifahrt durchs Magdeburger Umland, Dynamo-Chaoten und Prügelpolizisten, ein nicht gesehenes Fußballspiel und 80 Euro später weiß ich: Ich hätte bei meiner Meinung bleiben sollen. Protokoll eines verbrauchten Samstags: Continue reading „Wie ich mit Dynamo (fast) aufgestiegen bin. Teil 2“

Magdeburger Logik: Ihr kommt hier nicht rein

Einige Fans hatten versucht, ohne gültige Eintrittskarten ins Stadion zu gelangen. So in etwa begründete Magdeburgs Supermanager Mario Kallnik den Entschluss 700 Dynamofans nicht ins Stadion zu lassen. Das setzt Maßstäbe. Es könnte alles so einfach sein. Einfach mal die #MagdeburgerLogik umsetzen. Continue reading „Magdeburger Logik: Ihr kommt hier nicht rein“

Antrag an das Finanzamt auf Hoeneß-Regelung

Sehr geehrtes Finanzamt Dresden-Nord,

aktuell drückt mich ein schlechtes Gewissen, weil ich über Jahre durch die Abrechnung von privaten Restaurantbesuchen als Dienstessen, sowie von falschen Tankquittungen Steuern hinterzogen habe, die ich bei mehreren geheimen Auslandsaufenthalten auf den Kopf gehauen habe. Der Betrag dürfte sich nach meinem derzeitigen Kenntnisstand auf  3219,53 Euro belaufen. Continue reading „Antrag an das Finanzamt auf Hoeneß-Regelung“

Fußballmafia SGD

Na gut, liebe SG Dynamo Dresden, nun greifst du in bester Fußballmafiamanier auf die Sippenhaft zurück. Für die Auswärtsspiele in Haching und Rostock hast du nicht einen, sondern pro Karte gleich drei!!! Sicherheitseuro eingeführt. „Weil eine Gruppe von Zuschauern unerlaubt den Gästebereich verlassen hat, um sich eine Auseinandersetzung mit Zuschauern aus dem Heimbereich zu liefern“, begründest du die wegweisende Nachricht im allerbesten Behördendeutsch. Continue reading „Fußballmafia SGD“

Wolfgang Niersbachs RB-Leipzig-Erkenntnis

Wolfgang_Niersbach@FrankfurtBookFair_2013Der große DFB-Vorsitzende Wolfgang Niersbach hat sich mal wieder zu RB Leipzig geäußert.

Dazu veranlasste ihn ein Beschwerdebrief des nordsächsischen Landrats und Ex-VfB Leipzig Präsidenten Michael Czupalla. Der hatte sich ausgeweint, dass alle Fans in Deutschland böse zu seiner Wendehals-Liebe RB Leipzig seien und der DFB doch mal auf den Tisch hauen solle.

Hat nicht geklappt. Auf den Tisch gehauen wurde nicht. Nichtmal ein paar mickrige Sanktionen gegen Anti-RB Aktionen wollte der DFB springen lassen.

Immerhin antwortete Niersbach höchstpersönlich.

Zunächst versucht er seiner Rolle als RB-Protegiere aufrecht zu halten (gut für die Region und den Fußball und und und )

Dann ließ er der Wahrheit ihren Lauf: „Wenn es die großen Traditionsvereine über Jahre und Jahrzehnte nicht geschafft haben, sich über einen seriösen Weg wieder im Profi-Fußball zu etablieren, dann darf sich niemand beschweren, wenn dann ein anderer Weg beschritten wird und dieser auch zum Erfolg führt.“

Nicht, das wir das nicht schon gewusst hätten aber schön, es mal von offizieller Seite zu hören.